Hot! Der höchste Gewinn: UEFA-Pokal und Preisgeld

Fussball-Pokal - Ruhm und Ehre

Ruhm und Ehre winkt der siegreichen Mannschaft der Fußball-Europameisterschaften – schließlich ist das Event das größte Sportereignis Europas und laut UEFA das drittgrößte Sportereignis der Welt.

Die Spieler gehen bis an die Grenzen ihrer Kräfte und stehen unter enormen Druck. Wer während der EM versagt, versagt vor den Augen von über 150 Millionen Fernsehzuschauern. Doch die Siegermannschaft erhält nicht nur eine schöne Trophäe, sondern auch viel Geld: Der EURO-Sieger Spanien wurde für seinen temporeichen Offensivfußball mit insgesamt 23 Millionen Euro belohnt.

Der UEFA-Pokal

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen Deutschland wurde er geküsst, umarmt und in die Höhe gehalten: Der UEFA-Pokal. Die neue Trophäe löste den bisherigen Coupe Henri Delaunay ab und war von der Londoner Juwelierfirma Asprey entworfen worden. Der Pokal ähnelt seinem Vorgänger, ist aber um 22 Zentimeter höher und besteht zum Großteil aus Sterlingsilber. Die spanische Mannschaft erhielt den neuen Pokal, auf dessen Vorderseite UEFA EUROPEAN FOOTBALL CHAMPIONSSHIP eingraviert ist, für vier Jahre. Auf der Rückseite prangen die Namen der bisherigen Europameister. Der Pokal bleibt im Besitz der UEFA – die siegreiche Mannschaft darf jedoch ein Replikat anfertigen lassen.

23 Millionen Euro Preisgeld für Spanien

2008 winkte ein Preisgeld für die teilnehmenden Nationen, das rund 40 Prozent höher war als noch im Jahr 2004. Insgesamt erhielten die 16 Mannschaften 184 Millionen Euro. Die Antrittsgage für jede Nation betrug 7,5 Millionen. Jeder Sieg in der Gruppenphase war noch einmal eine Million Euro wert, für ein Unentschieden bekamen beide Mannschaften eine halbe Million. Zusätzlich winkten für die acht Viertelfinalisten noch einmal je zwei Millionen, für die Halbfinalisten wurden noch zusätzlich drei Millionen draufgelegt. Die Finalisten erhielten noch einmal 4,5 Millionen obendrauf. Der Europameister Spanien durfte sich dann über weitere drei Millionen Euro Siegesprämie freuen – insgesamt erspielte Spanien ein Preisgeld von 23 Millionen Euro.

Zuschüsse für die Vereine der Nationalspieler
Auch die Klubs, bei denen die Spieler ursprünglich spielten, erhielten einen Zuschuss: Rund 40 Millionen Euro schüttete die UEFA an die Vereine aus. Das Geld diente unter anderem dazu, dass sich die Clubs gegen eventuelle Verletzungen ihrer Spieler versichern konnten.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Datenschutz