Hot! Nein zu Schulstart um 9 Uhr in Tirol

Wann soll die Schule starten?

Bildungsexperte und Autor Andreas Salcher fordert einen Beginn des Unterrichts um 9 Uhr statt um 8 Uhr. Er bezieht sich unter anderem auf die Aussage anerkannter Hirnforscher, daß die Konstruktivität der Schüler unter einem Schulbeginn vor 9 Uhr leide, sie seien weniger aufnahmefähig.
Außerdem sollten seiner Meinung nach Fächer, die mehr Konzentration erfordern, längstens 30 Minuten dauern, hingegen könne man aber aktives Lernen, wie es in Projektarbeiten der Fall ist, auf zwei pausenfreie Stunden ausdehnen.

Widerspruch des Landesschulratspräsidenten

Gegen diese Umwandlung des Unterrichtssystems spricht sich Hans Lintner, Landesschulratspräsident, aus.
Dieser Vorschlag sei unrealistisch, da es zum einen berufstätigen Eltern die Möglichkeit der frühen Unterbringung ihrer Kinder nehmen würde und zum anderen müssen die Schüler auf das spätere Berufsleben vorbereitet werden, denn auch hier sei überwiegend ein früher Arbeitsbeginn erforderlich. Dem widerspricht Salcher allerdings mit dem Argument, dass sich immer mehr Firmen durch das Einführen der Gleitzeit auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer einstellen.

Die Alternative
Lintner schlägt vor, die erste Stunde als Reflexion des Vortages zu nutzen, um einen langsamen Start in den Unterricht zu ermöglichen. Ebenso sei es seiner Meinung nach überlegenswert, die ganztägige Schulform einzuführen.

Karl Digruber, Vorsitzender der AHS-Gewerkschaft, sieht diesen Vorschlag sehr kritisch, da das österreichische Schulsystem nicht auf eine ganztägige Betreuung ausgerichtet sei, weder räumlich noch personell. Auch er lehnt einen späteren Schulbeginn ab, da sich dadurch der gesamte Tagesablauf der Schüler nach hinten verschieben würde und sie durch späteres Zubettgehen genauso viel oder wenig Schlaf bekämen wie bei einem Schulbeginn um 8 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *