Tirol in 70 Jahren gletscherlos

Das Szenario des Klimawandels ist in aller Munde. Überall wird davon gesprochen, dass eine Erderwärmung stattfindet, die weitreichende Folgen auf uns alle haben wird.Allerdings spüren viele Menschen – von einigen Stürmen und Trockenperioden abgesehen – insbesondere in Europa diesen Wandel nicht in ihrem Alltagsleben.

Auch in Europa gibt es Anzeichen des Klimawandels
Dennoch existieren auch in Mitteleuropa untrügliche Anzeichen für den Klimawandel. Neben dem ansteigenden Meeresspiegel, der vor allem in Holland zu beobachten ist, gehören hierzu die abschmelzenden Gletscher in den Alpen. Insbesondere in Tirol merkt man in den letzten Jahren einen deutlichen Abnahmen der Gletscher-Dicke.

Die derzeitige Situation in Tirol
In den letzten Jahren sind die Gletscher in Tirol um durchschnittlich circa 15 Meter abgeschmolzen. Vor allem Jahre, in denen im Winter wenig Schnell fällt, sorgen für signifikante Rückgänge. Dabei sind mittlerweile auch die Gletschermitten von diesen Prozessen betroffen.

Auswirkungen
Zunächst einmal hat diese Gletscherschmelze Auswirkungen auf die unmittelbare Umgebung. So werden Wege unpassierbar, Schotterhalden freigelegt oder es entstehen Seen. Dies hat neben den Folgen für die Lebensgewohnheiten der Bewohner ebenfalls negative Konsequenzen für den Tourismus.
Darüber hinaus sind aber durch die von der Gletscherschmelze hervorgerufenen Veränderungen der Niederschläge oder der Vegetation große Folgen auch für das Klima Mitteleuropas erwartbar.

Prognose
Wenn der Rückzug der Gletscher in ähnlichen Dimension wie in den letzten Jahren weiter vonstatten geht – und zwar sowohl in der Abnahme der Höhe als auch der Dicke – kann man davon ausgehen, dass in 70 Jahren bestenfalls noch Fragmente von Gletschern in Tirol zu sehen sind.

Bild: tirolerbua, flickr

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *