Tiroler wollen Erdgas aus Salzburg

Tirol ist bereit, an das ostösterreichische Gasnetz angeschlossen zu werden. Eine neue Gasleitung soll im Salzburger Pinzgau gebaut werden. Über Saalfelden und Leongang soll sie ins Tiroler Unterland nach Hochfilzen führen, so die Forderung.

Gas zur Zeit nur aus Deutschland

Die Liste „Fritz“, angeführt von Fritz Dinkhauser, dem früheren ÖVP-Arbeiterkammerpräsidenten in Tirol, erhofft sich durch die Einrichtung einer solchen Trasse einen Einfluss auf den Gaspreis in der gesamten Alpenrepublik. Die Region kann zur Zeit nur von Deutschland aus mit Gas beliefert werden. Durch das zusätzliche Angebot werden die Preise für Gas nicht nur in Tirol, sondern in ganz Österreich sinken.

Dringlichkeitsantrag im Landtag

Der Landtagsabgeordnete Dinkhauser wendet sich an den Landeshauptmann von Tirol, Günter Platter. Dieser solle das Projekt beschleunigen. Zu diesem Zweck hat Dinkhauser im Landtag einen Dringlichkeitsantrag eingebracht. Ziel des Antrags ist es, mit der zweiten Leitung unverzüglich zu beginnen.

Die Kosten für die Gasleitung zwischen Saalfelden und Hochfilzen sollen laut Experten rund 6,7 Millionen Euro betragen. Denn die Planungen der Salzburg AG für den 20 Kilometer langen Teilabschnitt sind bereits abgeschlossen, so der Betriebsleiter Bernd Bican gegenüber dem ORF. Auch die Verträge mit etwa fünfzig Grundbesitzern sind bereits abgeschlossen.

Keine Proteste zu befürchten

Proteste von Anrainern sind im Pinzgau entgegen den Erfahrungen mit der Tauerngasleitung nicht zu erwarten. Allerdings fand sich bei einer Ausschreibung vor drei Jahren nicht ein Interessent für den Gashandel, so die Salzburg AG.

(Bildquellenangabe: uschi dreiucker / pixelio.de)

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *